Menü

Donnerstag, 09 September 2021 10:01

Klimaneutrale Gasheizung? Ja, dank Grünem Gas!

Sauber, klimaneutral und doch kostengünstig heizen? Wer hier nicht an eine Gasheizung denkt, der kennt Grünes Gas noch nicht. Denn Grünes Gas bezeichnet Biomethan aus biogenen Abfällen sowie Wasserstoff aus Solar- und Windanlagen – und damit aus erneuerbaren Quellen. Wer also auf diesen Brennstoff umsteigt, ist für die Zukunft gerüstet, denn ab 2040 soll Österreichs Klimaneutralität durch den verpflichtenden Einsatz erneuerbarer Brennstoffe und Technologien erreicht werden. Wer jetzt umsteigt, schont bereits heute die Umwelt – und kann seine bestehende Gasheizung dennoch wie gewohnt weiterbenutzen.

Keine Mehrbelastung und doch umweltfreundlich

Die Umrüstung eines bestehenden Heizsystems ist äußerst kostspielig. Glücklicherweise können nahezu alle Heizsysteme, die mit fossiler Energie betrieben werden, Biomethan vollständig verwerten. Der Umstieg auf Grünes Gas kann deshalb ohne kostenintensive Investitionen vonstattengehen und schont damit in der derzeit wirtschaftlich angespannten Zeit das Portemonnaie.

Doch auch die Umwelt will geschont werden: Der Schadstoffausstoß (etwa von bei der Verbrennung entstehenden Feinstaubs) steht bei fossilen Verbrennern seit Jahrzehnten in der Kritik. Moderne Gasheizsysteme liegen bei den Emissionen deutlich unter den Konkurrenztechnologien – in Verbindung mit Grünem Gas wird aus der schadstoffarmen Heizlösung auch noch eine klimaneutrale!

Mehr noch: Bei der Verrottung von Grünabfällen wird das Treibhausgas Methan freigesetzt. Durch die Nutzung als Grünes Gas wird es bei der Verbrennung in CO2 umgewandelt, das von Pflanzen und Böden gebunden und damit nicht zum Treiber der Erderwärmung wird. Zusätzlich werden bei der Gasverbrennung nahezu keine krebserregenden Polyzyklischen Aromatischen Kohlenwasserstoffe (PAK-Emissionen) freigesetzt, die bei einer nicht vollständigen Verbrennung organischen Materials entstehen können. Grünes Gas ist also nicht nur klimaneutral, sondern auch ein wichtiger Beitrag für saubere Atemluft.

Zuverlässige Bequemlichkeit

Bei der Warmwasser- und Heizungsversorgung ist eine verlässliche Energieversorgung entscheidend. Während Solaranlagen in der Heizperiode deutlich weniger Energie liefern, kann eine Gastherme durch ihren Technologiemix Versorgungsengpässen vorbeugen. Grünes Gas ist genauso zuverlässig wie konventionelles Erdgas und strömt exakt dann aus der Leitung, wenn Sie es brauchen. Auch das Ausbleiben von Asche, die entsorgt oder einer Anlieferung, die geplant werden muss, machen Grünes Gas zu einer bequemen Energieform, auf die immer mehr Kunden zurückgreifen.

Sind Sie einer der eine Millionen Haushalte, die mit Gas heizen? Dann steigen Sie auf Grünes Gas um und leisten Sie Ihren persönlichen Beitrag zur Klimaneutralität bereits heute. Wir von HSA beraten Sie gerne!